Internatskosten / Stipendien.

Die Stiftung Urspringschule ist eine gemeinnützige Einrichtung. Außer einem Teilzuschuss des Landes zu den reinen Unterrichtskosten (entsprechend dem baden-württembergischen Privatschulgesetz) muss die Schule alle laufenden Kosten aus den Zahlungen der Eltern bestreiten.

Allgemeine Informationen

Die Schul- und Internatsumlage wird vom Vorstand der Urspringschule als Jahressatz für ein Schuljahr festgelegt. Die Zahlungsverpflichtung für das Schuljahr endet jeweils zum 31.07. eines Kalenderjahres, unabhängig vom Sommerferienbeginn bzw. den abgelegten Abiturprüfungen. Die Umlage kann jahresweise (mit 3 % Skonto) oder monats- bzw. quartalsweise (= 3 Monate) gezahlt werden. Sie entspricht unter Einrechnung des jeweiligen staatlichen Zuschusses den tatsächlichen Kosten eines vollen Schuljahres. Sind gleichzeitig mehrere Geschwister an der Urspringschule, so zahlt nur ein Kind voll, seine Geschwister erhalten 20% Ermäßigung. Bei Abschluss des Schul- und Internatsvertrages wird ein Aufnahmebeitrag fällig; außerdem eine Kaution, die bei Vertragsbeendigung zurückerstattet wird. Vorbehaltlich gesetzlicher Änderungen können 30 % der reinen Schulkosten bei der Steuererklärung als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Dieser Schulkostenanteil kann durch die Schule bescheinigt werden. Dies gilt auch für Betreuungskosten, die die Schule bis zum 14. Lebensjahr eines Kindes bescheinigen darf.

Aus dem Stiftungsaufkommen, aus Spenden und zweckgebundenen Zuschüssen erwachsen der Urspringschule Mittel für den Stipendienfond, aus dem satzungsgemäß auf begründeten Antrag Teilstipendien gewährt werden können. Die Vergabe von Teilstipendien ist daran geknüpft, dass sich der Stipendiat in besonderer Weise für unsere Schul- und Internatsgemeinschaft einsetzt. Hier zählen gute schulische Leistungen ebenso, wie besonderes Engagement und Qualifikationen im sportlichen oder sozialen Bereich. Die Stipendienhöhe richtet sich nach den Einkommens- und Vermögensverhältnissen. Stipendien werden nur für ein Schuljahr vergeben und jährlich überprüft.

Da es sich bei der Urspringschule um ein allgemeinbildendes Gymnasium mit besonderer religiöser Prägung und besonderem pädagogischem Profil handelt, besteht ab der 10. Klassenstufe die Möglichkeit, einen BAföG-Zuschuss zu den Kosten der auswertigen Unterbringung zu beantragen. Das Verwaltungsgericht Stuttgart (11 K 5406/14) hat am 12.02.2015 hierzu zuletzt festgehalten, „dass die Urspringschule in Schelklingen eine staatlich anerkannte Ersatzschule ist (…), die insbesondere mit einem besonderen pädagogischen Profil ausgestattet ist. Hinter dem besonderen pädagogischen Profil steht jedoch ein ausgeprägtes religiöses Erziehungsziel, das die Grundlage des gesamten Einrichtungskonzepts darstellt und das sich in verschiedener Hinsicht ausdrückt.“

Die Urspringschule ist als Schule mit besonderem pädagogischem Profil durch das Regierungspräsidium Stuttgart in das Ausbildungsstätten Verzeichnis Baden-Württemberg (www.ausbildungsstaetten-bw.de) aufgenommen. Die Internatskosten sind nach der "Verordnung über Zusatzleistungen in Härtefällen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (HärteV)" förderungsfähig. Der einkommensabhängige Höchstbetrag des Zuschusses (kein Darlehensanteil) beträgt derzeit ca. 1.800 EUR monatlich.

Beachten Sie bitte die Informationsblätter für Internatsschüler bzw. Tagesheimschüler als Vertragsgrundlage.

Information für Internatsschüler SJ 2017 / 2018

Ein Platz im Internat kostet 38.965,-- € im Jahr. Davon sind 5.605,-- € jährlich, also 467,08 € monatlich, durch den Zuschuss des Landes Baden-Württemberg für jeden Schüler an einem Gymnasium in freier Trägerschaft abgedeckt.

Das Schuljahr vom 01. August bis zum 31. Juli des Folgejahres ist für die Kostenrechnung der Stiftung Urspringschule eine Wirtschaftseinheit. In den Ferien ist die Urspringschule geschlossen. Die Schul- und Internatsumlage wird deshalb als Jahrespauschale in Rechnung gestellt.


Monatsrate 2.780,- €
Quartalsrate 8.340,- €
Jahresrate 33.360,- €
Bei Zahlung der vollständigen Jahrespauschale zu Beginn des Schuljahres (1. August) gewährt die Stiftung ein Skonto in Höhe von 3 %. Bei Zahlung von zwei Quartalsraten im Voraus gewährt die Stiftung ein Skonto in Höhe von 1,5 %.

Monatliche Zahlungen und einzelne Quartalszahlungen sind ausschließlich bei Erteilung einer Einzugsermächtigung möglich.
Menü schließen